Anmerkung des Herausgebers: Heute eröffnen wir eine neue Bewertungskategorie für AnandTech: Unterbrechungsfreie Stromversorgungen. Diese Geräte werden immer häufiger, da Desktop-Benutzer nach Zuverlässigkeit suchen, die mit einem Pc vergleichbar ist. Gleichzeitig ist dies auch ein Bereich, in dem es unseres Erachtens an guten, EE-aufgeklärten systematischen Übersichten mangelt. Unser vielseitig talentierter Energy-Guru, E. Fylladitakis, wendet seine Fähigkeiten additionally auf UPS an. Da dies ein neuer Bereich für uns ist, teilen Sie uns bitte Ihre Meinung in den Kommentaren unten mit!

Während unterbrechungsfreie Stromversorgungen im PC-Bereich kaum etwas Neues sind, erfreuen sich die bewährten Batterie-Backups für Desktop-PCs in den letzten Jahren wieder wachsender Beliebtheit. Verbesserungen in der Energieversorgungstechnologie wie GaNs haben die Kosten gesenkt und die Zuverlässigkeit verbessert, und inzwischen beginnen Lithium-Ionen-Batterien mit ihrer viel höheren Energiedichte/geringeren Lautstärke auch auf dem USV-Markt Einzug zu halten. Während sich Laptops auf dem Client-PC-Markt besser als Desktops verkaufen, wird ein PC, der sich bei einem Stromausfall nicht selbst herunterfährt, eher zur Norm als zur Ausnahme. Gibt es additionally einen besseren Zeitpunkt, um einen Blick auf USV zu werfen?

Zum Auftakt unserer Nagual-USV-Überprüfung beginnen wir mit einer 1500-VA-Einheit von BlueWalker. BlueWalker ist ein aus Deutschland stammendes Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Vermarktung von energiebezogenen Geräten spezialisiert hat. Das Unternehmen wurde 2004 gegründet und ist damit einer der ältesten USV/AVR-Hersteller für Haushalte, die bis heute bestehen.

BlueWalker vermarktet seine Einzelhandelsprodukte unter dem Markennamen PowerWalker und verfügt über ein sehr breites Portfolio an {Hardware}- und Softwareprodukten. Für den heutigen Check werfen wir einen Blick auf die PowerWalker VI 1500 CSW, eine USV mit 1500 VA/900 W und echtem Sinusausgang.

Powerwalker VI 1500 CSW
Leistungskapazität 1500VA/900W
Ausgangsspannung 230 VAC
Eingangsspannung 170-280 VAC
Typ Linie interaktiv
Echte Sinuswelle Ja (ish)
Batterie Blei-Säure, 2x 12V/9Ah
Vollständige Sicherungszeit 3,5min
Sicherungszeit bei halber Ladung 10 Minuten
Batteriegepufferte Steckdosen 2 (Typ F)
Überspannungsgeschützte Steckdosen 2 (Typ F)
USB-A-Ausgänge 2 (2,1 A)
Ethernet-Überspannungsschutz Ja
LCD Bildschirm Ja
Maße 99 x 280 x 410 mm
Gewicht 13,1 kg

Angesichts der Tatsache, dass BlueWalker ein deutsches Unternehmen ist, sollte es wenig überraschen, dass der PowerWalker VI auf den europäischen Markt ausgerichtet ist. Die USV gibt nur bei einer Nennspannung von 230 V aus und ist in ähnlicher Weise nur dafür ausgelegt, Spannungen in diesem Bereich zu akzeptieren (sorry, Amerikaner!). Darüber hinaus verfügt diese spezielle Model über 2 batteriegepufferte Typ-F-Steckdosen sowie zwei weitere Steckdosen mit nur Überspannungsschutz. Mit 216 Wh Blei-Säure-Akkukapazität ist er für einige Minuten bei Volllast ausgelegt und reicht bei halber Closing oder weniger in den zweistelligen Bereich.

Von besonderem Interesse bei dieser USV ist der Preis: Echte Sinuswelleneinheiten haben in der Vergangenheit einen erheblichen Preisaufschlag getragen, aber BlueWalker verlangt nicht annähernd den gleichen Aufpreis wie echte Sinuswellen-USVen anderer großer Hersteller, used to be die PowerWalker VI 1500 CSW zu einer viel billigeren USV macht – und um 180, das daher auf dem Markt beliebt ist. Aber kann es die gleichen hohen Erwartungen an die Leistungsabgabe erfüllen, ohne den gleichen Preis zu sprengen? Lass es uns herausfinden.

Die USV PowerWalker VI 1500 CSW

Wir haben den PowerWalker VI 1500 CSW in einem relativ einfachen Karton erhalten, wobei das schwere Gerät durch dicke Verpackungsschaumstücke intestine geschützt ist. In der Verpackung fanden wir eine CD mit der kompatiblen Überwachungssoftware, ausführliche Handbücher in mehreren Sprachen und ein USB-Kabel.

Die PowerWalker VI 1500 CSW ist eine USV im Tower-Stil mit einem LCD-Bildschirm an der Vorderseite. Mit einer Tiefe von nur 410 mm, einer Breite von 100 mm und einer Höhe von 280 mm (16,2 Zoll × 4 Zoll × 11 Zoll) ist es für ein Gerät mit einer so hohen Leistung sehr kompakt. Es gibt auch zwei USB-Ladeanschlüsse an der Vorderseite, direkt unter dem LCD-Bildschirm.

Der LCD-Bildschirm zeigt nach dem Einschalten die grundlegenden elektrischen Daten des Geräts an, wie z. B. die Spannung, die Closing und die verbleibende Batteriezeit. Es bleibt die meiste Zeit ausgeschaltet und der Benutzer muss den Netzschalter kurz drücken, um es einzuschalten.

An der Rückseite des Turms finden wir vier Steckdosen. Wir testen die Model mit den vier Schuko-Steckdosen (Typ F), aber BlueWalker bietet dieses Gerät auch mit UK- und FR-Steckdosen sowie einer Model mit acht IEC-Steckdosen an.

Beachten Sie, dass nur zwei Steckdosen eine Batteriesicherung bieten, da die anderen beiden nur für den Überspannungsschutz dienen. Tatsächlich ist die Anzahl von nur zwei Steckdosen, die an den Batterie-Backup-Ausgang des Geräts angeschlossen sind, für eine 1500-VA-USV eine untypisch geringe Anzahl von Steckdosen mit Stromversorgung, da wir normalerweise mehr sehen.

Neben dem Stromschutz sind beim PowerWalker auch ein zerstörungsfreier Schutzschalter und ein Ethernet-Überspannungsschutzpfad (Eingangs-/Ausgangsbuchsen) verfügbar. Schließlich gibt es einen Lüfter, der sich nur einschaltet, wenn das Gerät mit Batterien betrieben wird, seine Batterien auflädt oder sich im automatischen Spannungsregelungsmodus (AVR) befindet. Im AVR-Modus läuft das Gerät im Wesentlichen mit Netzstrom, erzwingt jedoch den Betrieb der AVR-Schaltung, used to be in einigen Situationen nützlich sein kann, in denen das Stromnetz mit Strom versorgt wird, aber sehr unzuverlässig ist.

Mehr als die Hälfte der Frontverkleidung ist eine Tür, die entfernt werden muss, um Zugang zum Batteriefach zu erhalten. Es wird von zwei kleinen Schrauben an der Unterseite des Geräts gehalten. Nach dem Entfernen ist ein sehr großer Stecker zu sehen, der die Batterien mit der Haupteinheit verbindet. Dieser muss abgezogen werden, um die Batterien zu entnehmen. Wenn die Batterien ausgetauscht werden müssen, muss die Verkabelung abgezogen und auf die neuen Batterien verlegt werden. Wir fanden zwei Leoch 12V 9Ah Batterien im Gerät, die in Reihe geschaltet waren (24V 9Ah Ausgang). Leoch ist ein chinesischer Batteriehersteller, der zu den größten der Welt gehört und dessen Produkte als qualitativ recht intestine gelten.

Wenn wir das Gehäuse der Einheit aufbrechen, können wir den großen Transformator und die Schaltkreise der Einheit sehen. Der Transformator ist für das 1500-VA-Gerät tatsächlich nicht sehr groß und die Kühlleistung des Lüfters ist ziemlich gering. Für die Lagereinheit ist dies kein Downside, da die Batterien wahrscheinlich nur wenige Minuten halten, da der Transformator nicht genügend Zeit zum Überhitzen hat. Die Batterien des Geräts zu modifizieren, um seine Autonomie in irgendeiner Weise zu erhöhen, ohne seine Kühlfähigkeiten stark zu verbessern, wäre jedoch geradezu selbstmörderisch.

Die Leistungselektronik hinterlässt bei uns gemischte Gefühle. Die Relais stammen von Golden Relays, einem namhaften Hersteller, die Kondensatoren dagegen von Aishi und Jamicon, Lieferanten, die als mittelmäßig gelten. Acht IRF3205-MOSFETs erzeugen den Ausgang, wenn das Gerät auf seine Batterien umschaltet, MOSFETs, die sich als zuverlässig erwiesen haben, aber vor weit über zwei Jahrzehnten auf den Markt gebracht wurden, heutzutage sehr billig sind und ihre Leistung im Vergleich zu moderneren MOSFETs relativ schlecht ist. Die Verarbeitung ist sehr intestine, aber das Schaltungslayout ist ziemlich veraltet.

https://aspiringsysadmin.com/