Zum Auftakt einer weiteren Berichtssaison beginnen wir erneut mit Intel. Der amtierende 800-Pfund-Gorilla der Welt der Chipherstellung gibt seine Finanzergebnisse für das vierte Quartal 2020 und das Gesamtjahr bekannt und schließt damit das Buch eines ereignisreichen Jahres 2021 für das Unternehmen ab. Im ersten vollen Jahr der Pandemie hat Intel erneut Umsatzrekorde aufgestellt, used to be dies zum sechsten Rekordjahr in Folge macht, aber es ist auch klar, dass dem Unternehmen Gegenwind entgegenkommen wird, sowohl in Bezug auf Verschiebungen in der Produktnachfrage als auch in Bezug auf bei den beträchtlichen Investitionen, die für den Bau der nächsten Era von Spitzenfabriken erforderlich sind.

Ausgehend von den Quartalsergebnissen meldete Intel für das vierte Quartal 2021 einen Umsatz von 20,5 Mrd. USD, used to be einem kleinen Sprung von 3 % gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht. Intel hat es geschafft, sich gegenüber einem bereits starken This autumn’20 zu verbessern, used to be für das Unternehmen immer eine willkommene Nachricht für das größte Quartal des Jahres ist. Intels Nettogewinn hat sich jedoch nicht ganz so intestine entwickelt und sinkt weiter von Intels Höchstständen vor ein paar Jahren ab. Für das letzte Quartal verbuchte Intel einen Gewinn von 4,6 Milliarden US-Buck, used to be einem Rückgang von 1,3 Milliarden US-Buck (21 %) gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht.

Dieser Rückgang warfare für Intel ein Zusammenfluss von Faktoren. Die Verbraucherproduktzyklen des Unternehmens sind auf Jahresbasis nicht ganz aufeinander abgestimmt, used to be für Intel bedeutete, dass das Unternehmen nicht wie im vierten Quartal 2020 mit einer neuen Reihe von Mobilprozessoren in das vierte Quartal ging. Intels berühmte Bruttomarge hat ebenfalls einen Schlag erlitten, da CEO Pat Gelsinger sich auf Intels IDM 2.0-Initiative konzentriert hat, die einige teure Investitionen in die Fertigungstechnologie erfordert. Das Nettoergebnis ist immer noch ein Unternehmen, das immer noch ziemlich profitabel ist, aber nicht ganz das Monster ist, das es auf seinem Höhepunkt der Rentabilität warfare.













Intel This autumn 2021 Finanzergebnisse (GAAP)
This autumn’2021 Q3’2021 This autumn’2020 J/J
Einnahmen 20,5 Mrd. $ 19,2 Mrd. $ $20,0 Mrd +3 %
Betriebsergebnis $5,0 Mrd 5,2 Mrd. $ 5,9 Mrd. $ -fünfzehn%
Nettoeinkommen 4,6 Mrd. $ 6,8 Mrd. $ 5,9 Mrd. $ -21%
Bruttomarge 53,6 % 56,0 % 56,8 % -3,2 ppt
Consumer-Computing-Gruppe 10,1 Mrd. $ 9,7 Mrd. $ 10,9 Mrd. $ -7%
Rechenzentrumsgruppe 7,3 Mrd. $ 6,5 Mrd. $ 6,1 Mrd. $ +20 %
Gruppe Web der Dinge 1,1 Mrd. $ 1,0 Mrd. $ 777 Mio. $ +36%
Mobileye 356 Millionen Buck 326 Millionen Buck 333 Millionen Buck +7 %
Nichtflüchtiger Speicher SG 1,0 Mrd. $ 1,1 Mrd. $ 1,2 Mrd. $ -18%
Gruppe für programmierbare Lösungen 484 Mio. $ 478 Millionen Buck 422 Millionen Buck +15 %

Wenn guy die Dinge auf Gruppenbasis aufschlüsselt, sind die meisten internen Berichtsgruppen von Intel im Vergleich zum Vorjahresquartal gewachsen. Der Umsatz mit Rechenzentren stieg um 20 % auf 7,3 Mrd. USD, wobei sowohl das Plattformvolumen als auch die ASPs im Vergleich zum Vorjahresquartal anstiegen. Intel führt an, dass die starke Nachfrage der Unternehmen – insbesondere von Regierungskunden – dazu beiträgt, die verbesserte Leistung von DCG voranzutreiben.

Die Geschichte ist ähnlich für Intels IoT- und programmierbare Lösungen (FPGA)-Gruppen, die alle gegenüber This autumn’20 gestiegen sind. Die IoT- und Mobileye-Umsätze haben dank der allgemeinen Markterholung von COVID einen Umsatzsprung erlebt, und selbst die Programmable Answers Workforce verzeichnet einen Umsatzanstieg von 15 %.

In der Zwischenzeit müssen wir uns von Intels Non-Unstable Reminiscence Answers Workforce (NSG) verabschieden. Intel schloss den ersten Teil des Verkaufs seines NAND-Geschäfts an SK Hynix Ende 2021 ab, und obwohl Intel noch einige Vermögenswerte aufgrund eines komplexen Verkaufsabkommens behält, das erst in ein paar Jahren vollständig abgeschlossen wird, warfare This autumn’21 im Wesentlichen das letzte Quartal, in dem Intel maßgeblich am NAND-Geschäft beteiligt warfare.

Leider warfare der Held des Jahres 2020, die Consumer Computing Workforce (CCG), trotz all der guten Nachrichten, die Intel zu vermelden hat, im 4. Quartal 21 ein Außenseiter und wurde zur einzigen Gruppe, die einen Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahresquartal verzeichnete. Die Gesamteinnahmen von CCG gingen um 7 % zurück, wobei die Einnahmen von Prozessoren um 5 % zurückgingen, während die Nachbarländer der Gruppe um 28 % zurückgingen. Um den Unterschied zu erklären, führt Intel den Umsatzrückgang auf „Ökosystembeschränkungen“ sowie den Ausstieg aus dem Geschäft mit Mobilfunkmodems zurück.

Aber wenn guy sich die Informationen zum Produktversand ansieht, ist klar, dass Intel einen harten Schlag bei den Pocket book-Einnahmen erlitten hat; Die Verkäufe von Pocket book-Einheiten gingen im Vergleich zum Vorjahresquartal um 26 % zurück, und der Umsatz ging um 16 % zurück, used to be teilweise durch einen 14-prozentigen Anstieg der Pocket book-Prozessor-ASPs begünstigt wurde. Eine schnelle Lektüre würde darauf hindeuten, dass Intel die Talsohle spürt, die aus dem Chromebook-Markt herausfällt, der sich im Gegensatz zum breiteren Pocket book-Markt in der COVID-Erholungsphase schnell verjüngt hat. Der Verlust dieser Verkäufe von Low-Finish-Prozessoren hat dazu beigetragen, die ASPs anzukurbeln, aber es gehen immer noch Einnahmen (und Gewinne) verloren. Ebenfalls nicht hilfreich ist, dass Intel im 4. Quartal 20 mitten in der Auslieferung der damals neuen mobilen Tiger Lake-CPUs steckte, für das 4. Quartal 21 jedoch keine neue cell {Hardware} hatte – cell Alder Lake-Teile wurden erst vor kurzem an OEMs ausgeliefert.

Auf der anderen Seite sind die Desktop-Umsätze und ASPs im Jahresvergleich gestiegen. Die Einführung von Desktop Alder Lake im 4. Quartal bedeutet, dass Intel einen Großteil des Quartals damit verbracht hat, brandneue, margenstarke {Hardware} für den Desktop zu liefern. Insgesamt stiegen die Desktop-Volumen im Quartal um 7 %, die ASPs um 11 % und der Umsatz um 19 %.

Volles Jahr 2021

Trotz anhaltender Lieferengpässe aufgrund der Chipknappheit, erheblicher Konkurrenz und einer Wende in der Unternehmensausrichtung mit der Einstellung von Pat Gelsinger als CEO von Intel gelang es Intel für 2021, zum sechsten Mal einen Jahresumsatzrekord aufzustellen Jahr hintereinander. Insgesamt verbuchte das Unternehmen für das Jahr einen Umsatz von 79,0 Milliarden US-Buck, 1 % mehr als 2020. Der Gesamtnettogewinn von Intel lief nicht ganz so intestine – geplagt von Problemen, die denen im vierten Quartal ähneln – aber das Unternehmen geht immer noch mit 19,9 Milliarden US-Buck aus Jahresüberschuss, ein Rückgang von 5 % gegenüber 2020.













Finanzergebnisse von Intel für das Geschäftsjahr 2021 (GAAP)
Geschäftsjahr 2021 Geschäftsjahr 2020 Geschäftsjahr 2019 J/J
Einnahmen $79,0 Mrd 77,9 Mrd. $ $72,0 Mrd +1 %
Betriebsergebnis 19,5 Mrd. $ 23,7 Mrd. $ $22,0 Mrd -18%
Nettoeinkommen 19,9 Mrd. $ 20,9 Mrd. $ 21,0 Mrd. $ -5%
Bruttomarge 55,4 % 56,0 % 58,6 % -0,6 ppt
Consumer-Computing-Gruppe 40,5 Mrd. $ 40,1 Mrd. $ 37,1 Mrd. $ +1 %
Rechenzentrumsgruppe 25,8 Mrd. $ 26,1 Mrd. $ 23,5 Mrd. $ -1%
Gruppe Web der Dinge 4,0 Mrd. $ $3,0 Mrd 3,8 Mrd. $ +33 %
Mobileye 1,4 Mrd. $ 967 Mio. $ 879 Mio. $ +43 %
Nichtflüchtiger Speicher SG 4,3 Mrd. $ 5,4 Mrd. $ 4,4 Mrd. $ -20%
Gruppe für programmierbare Lösungen 1,9 Mrd. $ 1,9 Mrd. $ 2,0 Mrd. $ +4 %

Die Bruttomargen für das gesamte Jahr betrugen 55,4 %, used to be einem Rückgang von 0,6 Prozentpunkten gegenüber 2020 entspricht. Wie bei den Quartalsergebnissen von Intel ist dies im Allgemeinen an die Ausgaben des Unternehmens für Forschung und Entwicklung und andere Fertigungsinvestitionen gebunden; Intel gibt jetzt die Rentabilität auf, in der Hoffnung, das Unternehmen auf der ganzen Linie wachsen zu lassen.

Betrachtet guy die einzelnen Geschäftsbereiche von Intel, so blieben die beiden führenden Geschäftsbereiche des Unternehmens, Consumer und Rechenzentrum, im Jahresverlauf nahezu unverändert. Im Gegensatz zu den Ergebnissen des vierten Quartals warfare es hier CCG, das ein Umsatzwachstum verzeichnete und einen Umsatz von 40,5 Mrd. USD für eine Steigerung von 1 % gegenüber 2020 verbuchte. Unterdessen gingen die Einnahmen von DCG gegenüber dem Vorjahr um 1 % zurück, wobei DCG 2021 viel schwächer startete als es beendete das Jahr.

Und obwohl wir die Betriebsmargen der einzelnen Gruppen normalerweise nicht verfolgen, ist es bemerkenswert, dass Intel zur Erklärung eines Rückgangs der Betriebsmargen von DCG eine „einmalige Intel Federal Price“ angeführt hat. Dies scheint eine Anspielung auf den Aurora-Supercomputer zu sein, bei dem Intel offenbar der US-Regierung Strafzahlungen (im Wesentlichen eine teilweise Rückerstattung) schuldet, weil der Supercomputer nicht rechtzeitig fertig gestellt wurde.

Ansonsten warfare 2021 auch für Intels verbleibende Gruppen ein gutes Jahr, die ausgehende NSG ausgenommen. Das Automobilsegment Mobileye des Unternehmens verzeichnete im Jahr 2021 einen Umsatzanstieg von 43 % gegenüber dem Vorjahr, da sich die COVID-bedingte Verlangsamung der Ausgaben der Automobilhersteller so intestine wie umgekehrt hat. Die IoT-Gruppe genoss mit einem Umsatzsprung von 33 % ein ähnliches Schicksal, und PSG stieg in diesem Jahr um 4 %.

Erwartungen für 2022

Obwohl wir uns in der Regel nicht zu sehr auf die zukünftigen Gewinnprognosen von Intel konzentrieren, rechtfertigen ihre Prognosen für das erste Quartal 2022 einen kurzen Blick. IDM 2.0 und andere Investitionen haben Intels Rentabilität belastet, und dies spiegelt sich weiterhin in Intels Erwartungen für das laufende Quartal wider.

Insgesamt erwartet Intel einen Rückgang von Umsatz und Rentabilität gegenüber Q1’21. Bemerkenswert ist, dass Intel erwartet, dass die Non-GAAP-Bruttomarge für das Quartal auf 52 % und die GAAP-Bruttomarge noch stärker auf 49 % sinken wird.

In der Zwischenzeit hat das Unternehmen in der Gewinnbekanntgabe des Unternehmens für das Quartal und dem damit verbundenen Gewinnaufruf einen kleinen Einblick in das gegeben, used to be für Produkte für das Jahr zu erwarten ist.

In erster Linie werden die diskreten Grafikprodukte Arc von Intel jetzt an OEMs/ODMs geliefert, mit über 50 Design-Wins. Intel hat sich zu einem Q1-Release für diese Produkte verpflichtet, obwohl es nach Lektüre der Teeblätter immer wahrscheinlicher erscheint, dass sie sich für einen Cell-First-Release entscheiden werden, used to be bedeutet, dass unser erster Blick auf Arc als Teil eines integrierten Methods erfolgen wird.

Was once Intels Rechenzentrumsbemühungen angeht, so versendet das Unternehmen weiterhin technische Muster seiner kommenden Sapphire-Rapids-CPUs an Kunden. Die jüngste Aktualisierung des Startplans des Unternehmens wurde im vergangenen Sommer veröffentlicht und sieht vor, dass die Produktion in diesem Quartal beginnen und für einen Get started im zweiten Quartal weiter hochgefahren werden soll. Bisher hat Intel diese Anleitung nicht geändert, aber es wird interessant sein zu sehen, ob sie diese Ziele noch erreichen können. Basierend auf einem Kommentar von Intels Income Name – „Sie werden [AMD] Liefern Sie das Produkt, dann liefern wir ein Produkt“ – es gibt eine Implikation, dass Sapphire Rapids möglicherweise erst nach AMDs Genoa-Serverprozessoren ausgeliefert wird.

Schließlich investiert Intel in diesem Jahr weiterhin in neue Fab-Kapazitäten. Erst letzte Woche kündigte das Unternehmen seinen neuen Fab-Komplex in Ohio an, der mit 2 neuen, hochmodernen Fabs beginnen und Platz für weitere 6 bieten wird. Intel erwartet, 20 Milliarden US-Buck für die ersten Fabs auszugeben, wobei sich die Gesamtausgaben möglicherweise auf 100 Milliarden US-Buck belaufen werden, wenn sie gebaut werden der Leisure. In Kombination mit Intels anderen Investitionen in Arizona, Oregon, Deutschland und anderswo wird das Unternehmen 2022 damit verbringen, im kommenden Jahr viel zu bauen.

https://aspiringsysadmin.com/